Anzeige 

 


passeig des born sphinxDie Rambla ist typisch für Spanien. Man findet sie in größeren Städten an der Küste. Übersetzt ist es nämlich die „Straße zum Meer“. Sie ist eine gegenüber dem Straßenniveau leicht erhöhte Fußgängerzone, an der der Verkehr an beiden Seiten vorbeigeführt wird. Die Rambla ist in der Regel eine Allee, oft flankiert von Palmen. Platanen, oder Lorbeer- und Eukalyptusbäumen. Ruhebänke im Schatten der Bäume laden zum verweilen ein. Obst- und Blumenhändler bieten Ihre Ware an und Cafés, Bars und Restaurants haben Ihre Tische einladend für ihre Gäste positioniert.


 

Rambla in Barcelona

Die bekannteste und wohl auch schönste Rambla verläuft in der Mitte der Avinguda del Para-lel im Zentrum von Barcelona und verbindet die Plaça de Catalunya mit dem Hafen Barcelonas.


La Rambla von Palma de Mallorca

La Rambla

Auch Palma hat eine Rambla, die auch als „La Rambla“ ausgeschildert ist. Große Platanen werfen ihren kühlenden Schatten auf die Promenade und zahlreiche Blumenhändler bieten ihre bunte Ware an. Die Rambla beginnt am Ende der „Via Roma“ und endet nach ca. 330 m an der „Carrer de la Riera“. Bewacht wird ihr Eingang von zwei römischen Legionären.

La Rambla Eingang

Die Rambla hat zwar nicht das Flair der Rambla von Barcelona, aber sie lädt zu einem gemütlichen Spaziergang ein. Besonders in den heißen Sommermonaten ist es dank der großen Platanen einer der kühleren Orte der Stadt.


Rambla Passeig des Born

Passeig des Born

Doch es gibt in Palma noch eine Rambla. Kleiner, aber feiner als die „La Rambla“, den „Passeig des Born“. Hier weht auf 200 m Länge ein Hauch von Barcelona. Schmucke Hausfassaden auf beiden Seiten bieten eine großartige Kulisse. Bekannte Modemarken präsentieren in schicken Geschäften ihre Waren. Cafès und Bars laden zu einer kleinen Pause ein. Auch hier spenden große Platanen ihren Schatten.

Historische Fassaden

Das Eingangsportal der Prachtstraße an der "Plaça de la Reina" wird von zwei Sphinx-Statuen flankiert. Bänke auf beiden Seiten sind eine Gelegenheit das bunte Treiben auf der Rambla einen Weile zu beobachten und den Blick auf die schmucken Fassaden zu genießen. Die Flaniermeile ist ein beliebter Treffpunkt für Einheimische und Touristen, die sich hier von ihrem Stadtrundgang erholen. Mittlerweile wurde der rechte Fahrstreifen der „Passeig des Born“ für den Verkehr gesperrt. Diese Maßnahme hat die kleine Rambla im verkehrsreichen Zentrum Palmas weiter aufgewertet.

Passeig des Born Shpinx

Bis zum Mittelalter bahnte sich entlang der heutigen Ramblas noch ein Fluss seinen Weg zum Meer. Er sorgte nach heftigen Regenfällen immer wieder für Überschwemmungen. 1620 wurde das Flussbett daher verlegt, um die Wassermassen gezielter ableiten zu können. Im alten Flussbett sind darauf die „La Rambla“ und der „Passeig des Born“ angelegt worden. Heute erinnert nichts mehr daran. Überschwemmt werden die Prachtstraßen höchstens noch in der Hochsaison von zahlreichen Touristen.


 

4 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.00 (1 Vote)

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren


 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen