Anzeige 

 

Puerto de Alcudia (Port d' Alcúdia)

AlcúdiaAlcudia ist die wahrscheinlich älteste Stadt Mallorcas. Neben den gut erhaltenen arabischen Bauwerken, wie der alten Stadtmauer, kann man am Ortsrand sogar noch einige Überreste der römischen Siedlung 'Pollentia' bestaunen. Ebenfalls sehenswert ist das ehemalige Haupttor 'Porta Principal', die Kirche 'Església Sant Jaume' und die Reste des südlich der Stadt gelegene römischen Theaters.

Der alte Stadtkern mit seinen schmalen Gassen ist mittlerweile nur noch für Fußgänger freigegeben. Die meisten Altstadthäuser wurden in den letzten Jahren restauriert. Viele Geschäfte u.a. mit typischen mallorquinischen Produkten locken mit schmucken Einrichtungen den Besucher an. Zahlreiche Restaurants, Cafes und Bars laden zum Verweilen ein. Nicht verpassen sollte man den sonntäglichen Markt, der die Stadt fast schon in einen quirligen Basar verwandelt.

Puerto Alcudia

Die eigentliche Urlaubsregion zieht sich südlich von Puerto de Alcudia ca. 10 Kilometer entlang der 'Bucht von Alcudia'. Die flach ins Meer abfallenden, feinsandigen Strände sind ideal für Familien mit Kindern. Zahlreiche kleine und große Hotel- und Appartementanlagen sind entlang der Küstenstraße entstanden, leider mit wenig Rücksicht auf die schützenswerte, pinienbewachsene Dünenlandschaft. Hier sollte für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas dabei sein.

 

Port d' Alcúdia Strand

Das Touristenzentrum ist ideal für Familien und bietet reichhaltige Unterhaltungs- und Sportmöglichkeiten. Das Naturschutzgebiet S'Albufera, ein 1200 ha großes Sumpfgebiet, lädt zu ausgiebigen Spaziergängen ein.

Zwischen Alcudia und dem 15 km südlich liegenden Ca'n Picafort sind in den letzten Jahren noch viele weitere Hotelzonen hinzugekommen. Das es hier an touristischer Infrastruktur fehlt, sind diese Hotelanlagen ideal für Urlauber, die auf den abendlichen Rummel verzichten können.


Sehenswertes in der Umgebung:
Sa Calobra - Mallorcas aufregendste Straße
Santuari de Lluc - Heimat der schwarzen Madonna
Pollenca - Gemüsemarkt und Kalvarienberg
Cap de Formentor - Die nördlichste Spitze der Insel
Coves de Campanet - Natürliche Tropfsteinhöhle
Ermita de Betlém - Einsame Einsiedelei bei Artà
Artà - Verkannte Schönheit im Osten
Castell de Capdepera - Das ehemalige Wehrdorf



 

1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 3.50 (2 Votes)

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Klicken Sie einen Ort in der Karte an, oder wählen Sie einen Eintrag aus dem Pulldown-Menü oder aus der Liste am rechten Rand.
 

Kartografie: Für die Neudigitalisierung der Karten wurden die Kartendaten von © OpenStreetMap, CC-BY-SA verwendet.

 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen