Diese Website verwendet Cookies zu Werbezwecken und zur Verbesserung des Angebots.

 

Anzeige 

 

3.8 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 3.80 (5 Votes)
Ca'n Picafort (Can Picafort)

Can Picafort

 

Can PicafortDer einstige Fischerort Ca'n Picafort im Nordosten Mallorcas liegt genau in der Mitte der Bahía de Alcudia, mit 17 km die größte Bucht der Balearen. Ca'n Picafort ist eines der älteren Touristenzentren Mallorcas mit vielen kleineren Hotelanlagen in Strandnähe.

Im Gegensatz zu anderen Touristenorten sind hier die dörflichen Eigenschaften mit dem normalen Tagesgeschehen eines kleinen Küstenortes erhalten geblieben. Seine Geschichte ist seit 1860 urkundlich belegt. Der älteste Stadtteil, mit seinen einfachen Häusern und großen Terrassen, entstand und entwickelte sich an der Hafenmole, an jener Stelle, an der sich jetzt der Yachthafen befindet.

 

Can Picafort


Schön ist auch die Promenade am hellen Sandstrand, der sich bis zu dem nördlich gelegenen Puerto Alcudia hinzieht. Bars, Restaurants, Boutiquen und Discotheken zur Unterhaltung der Urlauber sind reichlich vorhanden.

Im Landesinneren liegt das von Feldern umgebene Dorf Santa Margarita, der ursprüngliche Wohnort der Bevölkerung der Gemeinde. Im Westen liegt das Naturschutzgebiet La Albufera.

 

Ca'n Picafort ist ein idealer Ausgangsort für Ausflüge in die nähere Umgebung. Mit dem Linienbus ist man relativ schnell in Artà oder Capdepera. Etwas weiter, aber durchaus lohnenswert, ist ein Ausflug in den Norden zum Cap de FormentorAuf dem Weg dorthin lohnt sich ein Stop im mittelalterlichen Städtchen Alcudiamit gut erhaltenen arabischen Bauwerken, wie der alten Stadtmauer.

 


Sehenswertes in der Umgebung:
Pollenca - Gemüsemarkt und Kalvarienberg
Cap de Formentor - Die nördlichste Spitze der Insel
Coves de Campanet - Natürliche Tropfsteinhöhle
Ermita de Betlém - Einsame Einsiedelei bei Artà
Artà - Verkannte Schönheit im Osten
Castell de Capdepera - Das ehemalige Wehrdorf



Kommentare  

0 #1 Frank 2018-01-21 11:58
Ca´n Picafort ist ein reiner Touristenort, der fast nur von Deutschen besucht wird. Der Ort selbst ist nicht sooo schön, bietet aber die Vorteile einer vollständigen touristischen Infrastruktur. Es fehlt an nichts, zum Glück auch nicht an spanischen Restaurants. Der Strand ist im Prinzip schön. Bei fünf bis sechs Liegestuhlreihen aber auch recht voll. Ein paar 100m in Richtung Alcudia wird es leerer, das Wasser außerdem kristallklar.
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

 

Kartografie: Für die Neudigitalisierung der Karten wurden die Kartendaten von © OpenStreetMap, CC-BY-SA verwendet.