Anzeige 

 


AusblickFür Kinder gibt es im Urlaub nichts Schöneres als im Sand zu buddeln und im Meer zu plantschen. Da haben es Eltern schwer die lieben Kleinen zu einer Entdeckungstour über die Insel zu überreden. Wichtig bei Ausflügen mit Kindern: Jede Route sollte ein spannendes Ziel bieten, oder spannende Entdeckungen auf dem Weg, damit der Ausflug nicht langweilig wird. Mallorca bietet zahlreiche Ziele für kleine Inseleroberer. Riesige Höhlen, mittelalterliche Burgen, verwunschene Gärten, urige Schienenbahnen, versteckte Einsiedeleien, spannende Gutshöfe, Tierparks, Naturparks, Wasserparks und ... und ... und.


Mit dem Mietwagen unterwegsFamilien, die auf Entdeckungstour mit ihren Kindern gehen wollen, sollten sich einen Mietwagen gönnen, denn die organisierten Bustouren sind zu anstrengend für die Kleinen. Mit dem eigenen Fahrzeug ist man flexibel und kann spontan die Route anpassen, wenn das Wetter einmal nicht mitspielt, oder wenn die geplanten Ziele doch keine Begeisterung auslösen. Jede Autovermietung bietet auch passende Kindersitze an. Und sparen Sie auf keinen Fall an einer Klimaanlage, denn sonst ist die Fahrt schnell durch "Quengelalarm" beendet.

Zu jeder Tour gehört ein kleiner Snack zur Stärkung und reichlich Mineralwasser. Und natürlich die Sonnencreme nicht vergessen. Der krönende Abschluss eines anstrengenden Ausflugtages könnte ein Bad im Meer sein. Daher immer ein paar Sachen für einen Strandbesuch einpacken. Badebuchten liegen meistens auf dem Weg, daher ist ein Badestopp kein Problem.

Hier nun der erste Tipps für einen spannenden Ausflug. Weitere werden folgen: 


Wachturm

Wenn Sie Ihren Urlaub in der Ferienregion rund um Paguera im Südwesten der Insel verbringen, können Sie ein Fahrt in den Norden, in das wilde Tramuntana Gebirge wagen. Die Fahrt dorthin ist nicht zu all zu weit. Die Serpentinen entlang der Küstenstraße erfordern allerdings einen robusten Kindermagen. 

Das erste Ziel ist der Mirador de Ses Animes, ein Wachturm (Talaies) in spektakulärer Lage, in dessen Inneren man auf einer Stiege hinaufklettern kann, um vom Ausguck nach Piraten Ausschau zu halten. Diese Türme waren Teil eines Warnsystem um die Inselbewohner rechtzeitig vor Angriffen zu warnen. Dieses Ausflugziel regt mit Sicherheit die Kinderphantasie an.

ValldemossaDas nächste Ziel könnte ein kurzer Stop in Valldemossa sein. Für Kinder vielleicht nicht ganz so spannend. Aber wenn man als Erwachsener sich doch den beschaulichen Ort einmal ansehen möchte, kann man die Kleinen mit einem Besuch in einer Eisdiele oder mit einem Stück Kuchen locken. Dann geht's schnell und gestärkt weiter.

Ermita TrinitatDer nächste geheimnisvolle Ort ist die Ermita de la Trinitat. Schon allein die Fahrt durch die enge Zufahrt ist für alle Teilnehmer aufregend. Die Ermita liegt einsam hoch über dem Meer und bietet eine einmalige Aussicht. Das kleine Kloster wird tatsächlich noch von Mönchen bewohnt. Auf dem Vorplatz gibt es schattige Picknikplätze, sodass man in aller Ruhe den nächsten Snack verdrücken kann.

Son MarroigEin weiteres Ziel der Entdeckungstour ist Son Marroigder ehemalige Herrensitz des Erzherzogs Ludwig Salvator. Im dem alten Gemäuer und dem Garten gibt es viel zu entdecken. Ein Highlight ist der Marmor-Pavillion, von dem man einen tollen Blick über die Felsküste und über die Anlage des Erzherzogs hat. Wer noch Lust hat, kann sich einmal das seltsame Loch im Felsen der kleinen, schmalen Halbinsel Na Foradada aus der Nähe anschauen.

Cala DeiaWer jetzt genug hat von Kultur und alten Gemäuern, macht sich direkt auf den Weg zur Cala Deià, um sich im kühlen Nass zu erfrischen. Für Kinder der ersehnte Badespaß. Aber Vorsicht, Badeschuhe einpacken, denn die Bucht ist recht felsig. Wenn man dann noch Zeit und Lust hat, kann man noch einen Abstecher zum romantischen Künstlerdorf Deià machen. Da es jetzt wahrscheinlich schon später Nachmittag ist, sind die meisten Touristen verschwunden, sodass man fast alleine die schmalen Gassen erkunden kann. Vielleicht wäre es eine gute Idee hier den Tag mit einem schönen Abendessen in einem der Restaurants abzuschließen.

 

La Granja FolterkammerAls Alternative kann man nach dem Besuch des Mirador de Ses Animes auch die Landstraße Richtung Palma/Espoleres abiegen und das Landgut La Granja ansteuern. Auf der großzügigen Anlage gibt es viel zu entdecken. Wasserfälle und Brunnen, eine kleine Grotte, ein Puppentheater, sogar eine gruselige Folterkammer und viele heimische Nutztiere. Hier kann man einige Stunden verbringen.
Wer dann noch nicht ausgelastet ist, fährt die Landstraße weiter Richtung Andratx. Ziel ist der Naturpark La Reserva de Galatzó, ein echter Abenteuerpark inmitten überwältigender Natur mit Wasserfällen, Hängebrücke, einer Gleitseilbahn, Kletterparcour und einem spannenden Naturlehrpfad. 2 Stunden sollte man hier einplanen. Schwimmen fällt dann aus ;-)


 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen