4 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 4.00 (2 Votes)
Karte Mirador de Ses Animes

Warnsystem des Mittelalters

Mirador Ses Animes

 

Mirador de Ses AnimesWer schon einmal eine Inseltour gemacht hat, dem sind bestimmt die zahlreichen Wachtürme in Küstennähe aufgefallen. Diese werden Talaies genannt und dienten einst als Warnsystem, um sich rechtzeitig vor Angreifern schützen zu können. 85 dieser Türme soll es einst auf Mallorca gegeben haben, die alle jeweils in Sichtweite lagen. Jeder wurde mit Wachleuten besetzt, die die Aufgabe hatten, die Küste zu beobachten.

TalaiesWurden potenzielle Angreifer gesichtet - meist Piraten - entzündete man eine vorbereitete Feuerstelle. Die aufsteigenden Rauchschwaden wurden vom nächsten Turm aus schnell gesichtet, wo die Wachleute dann ebenfalls ein Feuer entzündeten. Schnell verbreitete sich die Meldung der drohenden Gefahr wie ein „Lauffeuer“ über die gesamte Insel. Nun konnte man sich rechtzeitig auf den bevorstehenden Angriff vorbereiten, die Bevölkerung in Sicherheit bringen und die Truppen aufmarschieren lassen. Dank diesem Warnsystems konnten die Inselbewohner so manchen Angriff erfolgreich abwehren.

Mirador Animes TerrassenMirador de Ses Animes ist einer der wenigen gut erhaltenen Talaies, den man in spektakulärer Lage auf der Strecke zwischen Estellencs und Banyalbufar besichtigen und auch besteigen kann. Dieser Aussichtpunkt, Mirador de Ses Animes genannt, bietet ein einmaliges Panorama entlang der Nordküste. Über eine Eisenleiter steigt man innen den Turm hinauf und blickt steil hinab auf das wunderbar blaugrüne Meer und die Terrassen von Banyalbufar.

 

Bergdorf Estellencs

Bei den Bergdörfern Estellencs und Banyalbufar lohnt sich ebenfalls ein kurzer Stopp, um durch die schmalen Gassen zu spazieren. Beides sind beliebte Ziele bei Individual-Touristen. Die Felsbucht Cala Estellencs lädt zum Baden ein. Besucher von Banyalbufar können etwas weiter östlich in Port d’es Canonge schwimmen gehen. Die lange Fahrt hinab zur Küste ist aber nur geübten Fahrern zu empfehlen.


 

Joomla SEF URLs by Artio
 

Kartografie: Für die Neudigitalisierung der Karten wurden die Kartendaten von © OpenStreetMap, CC-BY-SA verwendet.